S​.​E​.​T​.​H

by The Sacred Travelers

/
1.
2.
3.
01:18
4.
05:30
5.
6.
05:16
7.
8.
01:41

about

TRACKS 1 & 2 are from The Sacred Travelers 7" single "An Empty Bottle Makes The Most Sound (parts 1 & 2}" on Valis Records, out March 2013

The Sacred Travelers are a Berlin based ensemble that combines many different traditions while claiming none. The melodies are often taken from northern Thai Molam music, but the instrumentation and rhythm section fall more into African & Caribbean feels. The repertoire has both fast-paced dance numbers as well as slow dirge-like circular melodies that somehow slip between the cracks of ethno-fetishism and high-brow experimentalism.

BOOK OF FACES
www.facebook.com/sacred.travelers

TUBES OF YOU
youtu.be/_QXMsP8dU0w

youtu.be/erGF1uM4_MI

youtu.be/9T8oQDoSsow

youtu.be/TOj7h3SW2cM

UPCOMING SHOW

The Sacred Travelers:
"Der deutsche Krautrock sehnte sich immer schon nach dem Fremden. Bands wie Amon Düül oder Embryo machten sich in den 1960er und 1970er Jahren auf, bereisten den Nahen Osten, den Maghreb, verwoben Folklore und Psychedelia zu etwas Neuem. Wenn man heute nach Nachfolgern dieser wegweisenden Bands sucht, dann gehören die Sacred Travelers auf jeden Fall dazu. Das Kollektiv tritt regelmäßig in international bunt zusammengewürfelter Besetzung im Berliner Club Ausland auf, einem nichtkommerziellen Auftrittsort und Arbeitslabor am Prenzlauer Berg, einem Überbleibsel der Nachwende-Subkultur. Afrotronics, Dub, Elektronik und Folk gehen dann neue Verbindungen ein, für Improvisationen bleibt immer viel Raum. Die Sacred Travelers spielen Weltmusik, die ohne Klischees auskommt. Experimentell, elektronisch, zeitgemäß." (Hafen 2/Offenbach)



SINGLE RELEASE LIVE REVIEW FROM
Zinecerely Yours
Zine´s | 7" | MC´s
zinecerelyyours.blogspot.de

DIENSTAG, 19. MÄRZ 2013

The Sacred Travelers 7inch

....
Aber eigentlich möchte ich ja über die Single der Band The Sacred Travelers schreiben. Aber es passt so gut zusammen, hier, die Kassetten und die Single und das alles sowieso an einem Abend.
Die Single gab´s zum Einführungspreis ;-) von 5€. Was bei einer Miniauflage ein durchaus fairer Preis ist. Und auch wenn die Band an dem Abend sehr gut war, ist die Single darüber hinaus noch eine positive musikalische Überraschung. Klingt alles so wunderbar aus einem Guss. Wobei zum einem und das sehr stark, auf die Nordafrikanische Musiktradition und auch der arabischen Halbinsel referiert wird aber anderseits durchaus die (mittlerweile) Musiktradition eines John Zorns mitgedacht wird. Wobei diese beiden Pole ja auch so schon nicht ganz weit von einander entfernt liegen.
Sehr schön und eben über das Konzerterlebnis hinausweisend, finde ich den Beginn der zweiten Single-Seite, wo sehr minimalistisch musikalische Themen von ein Syntheziser und E-Drums (?) aufgegriffen, die dann aber im konzertanten Spiel weitergeführt und beendet werden. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass der Anfang auch über die ganze Länge der Seite getragen hätte, aber auch diese Version ist sehr, sehr gut. Aufgenommen wurden die beiden Tracks übrigens auch bei einem Konzert in Berlin, genaugenommen im Ausland. Davon kursiert ein Video bei Youtube. Und den Mitschnitt hier unten auf Soundcloud. Man merkt der Single aber durchaus an, dass sie über das Mischpult aufgenommen wurde. Und das ist durch und durch ein Pluspunkt.
Wovon ich Anfangs ein bisschen abgeschreckt war, dass die Band dann doch sehr an eine Hippie/Kirchengruppe erinnert hat. Also jetzt beim Auftritt. Und irgendwie denke ich mir schon, boah, geht das nicht auch anders? Die Boys und Girls in Africa laufen schließlich auch längst in Sneakers durch die Savanne. Aber gut, wer so viel mit den Instrumenten übt, hat halt wenig Zeit seine Skills bezüglich des Kleidungsstils zu proben. Naja, und bei einer Band von fast 10 Leuten, hat dieser erste Eindruck durchaus eine Revision oder auch Spezifizierung verdient. Und wie gesagt, musikalisch, ganz weit vorne. Ich freue mich auf weitere Veröffentlichungen, gerne auch mal ein Tape von 60min, denn die Single ist dann doch nur dazu geeignet die Vorlust zu steigern aber nicht ihrem Ende zuzuführen.
Das Label Valis Records und dessen neueste Veröffentlichung ist (noch) nicht im Web zu finden. Aber vlt schreibt ihr bei Lust einfach den Mastermind hinter dem ganzen Projekt an, Big Daddy Mugglestone.

credits

released March 21, 2013

Tobias Hassels- clarinet
Rosanna Lovell- clarinet
Davide Lorenzon- alto sax
Ian Douglas-Moore- guitar
Brian Kiel- bass
Big Daddy Mugglestone- drums
Allan Thomasson- dub master
Suki Osman- percussion

Recorded and Produced by IDMDB for VALIS Records

Released by VALIS Records on 7" single as VAL-4504

license

all rights reserved

tags

about

The Sacred Travelers Berlin, Germany

contact / help

Contact The Sacred Travelers

Report this album or account

If you like The Sacred Travelers, you may also like: